Navigation

Heilpraktiker für Physiotherapie

HP.physio - Ausbildung zum "sektoralen" Heilpraktiker

Was darf ich, was darf ich nicht mit dieser Erlaubniserteilung?

  • als Physiotherapeut können Sie damit im Erstkontakt ("first contact") behandeln
  • Ihre Tätigkeit ist beschränkt auf den Bereich der Physiotherapie
  • Therapieverfahren wie Fußreflexzonen-Therapie, Chiropraktik, Osteopathie, Dorn-Breuß u.a. unterliegen dem HP-Gesetz, Sie benötigen dafür die Erlaubniserteilung als allgemeiner Heilpraktiker (HP.med)
  • interessant ist der Punkt der Umsatzsteuer: Heilbehandlungen sind umsatzsteuerbefreit

In der Überprüfung "muss der jeweilige Antragsteller nachweisen, dass er ausreichende Kenntnisse über die Abgrenzung der heilkundlichen Tätigkeit als Physiotherapeut gegenüber Ärzten und den allgemein tätigen Heilpraktikern besitzt."
Weiters: ausreichende differntialdiagnostische Fähigkeiten in Kenntnis einschlägiger Krankheitsbilder sowie Kenntnisse in Berufs- und Gesetzeskunde sind maßgeblich.

Das eos-Institut bietet Nachqualifizierungskurse für den Antrag auf Heilerlaubnis nach "Aktenlage" an! Bitte beachten Sie jedoch, dass die Teilnahme an diesen Kursen und eine erfolgreiche Überprüfung der Kenntnisse eine HP-Erlaubniserteilung durch die jeweiligen Gesundheitsämter nicht garantiert!

Das inama-Konzept

Speziell für die Zielgruppe "mittlere Heilberufe" setzt EOS in der Vermittlung der teils sehr komplexen medizinischen Unterrichtsinhalte der Heilpraktik-Prüfungskurse ein vor 18 Jahren durch Paul Inama erstmals angewandtes und seither permanent weiterentwickeltes Bildungskonzept um. Mittels dessen werden Sie durch das eos-Team kompakt und kompetent auf die Überprüfung Ihrer Kenntnisse zur Beantragung der Heilerlaubnis vorbereitet!

Durch die Heilerlaubnis - vom zuständigen Gesundheitsamt ausgesprochen, wird folgendes ermöglicht:

  • Unabhängigkeit von gesundheitspolitischen Veränderungen.
  • eigenständiges Diagnostizieren und Behandeln, welches ansonsten nur Ärzten und Heilpraktikern vorbehalten ist.
  • rechtliche Sicherheit in der Ausübung verschiedener Therapieverfahren wie Osteopathie, TCM (Akupunktur), Fußreflexzonen-Therapie und anderen komplementären naturheilkundlichen Methoden.
  • höhere fachliche Kompetenz durch erweitertes differentialdiagnostisches Wissen.
  • USt.-befreites Arbeiten in der Anwendung von Heilbehandlungen.

 

"Ich unterrichte meine Schüler nie - ich versuche nur Bedingungen zu schaffen, unter denen sie lernen können."                  Albert Einstein

powered by webEdition CMS